Der ultimative Waschguide für Männer

Mitteilungen

Mode Nachrichten / Mitteilungen 248 Views

Die heiligen Regeln des Wäsche waschen

Selbst ist der Mann! Oder zumindest sollte er es im Jahre 2018 sein. Denn neben smarten Outfits und einem gepflegtem Auftritt gehört es eben auch dazu, sich nicht länger die Wäsche von Mutti waschen zu lassen. Für all diejenigen, die noch immer nicht wissen wie das geht, haben wir in Zusammenarbeit mit der Samsung QuickDrive einen pragmatischen Waschguide  für Männer entwickelt. Der ist für Singles so idiotensicher wie das Amen in der Kirche und für die vergebene Schar so informativ, dass sich sogar die Frau im Hause eine Scheibe abschneiden kann.

Waschguide für Männer mit der Samsung QuickDrive
DO'S

Sneakers waschen: Ja, richtig gelesen! Auch Sneakers könne in der Waschmaschine gewaschen werden. Damit das reibungslos funktioniert, empfiehlt es sich die Schnürsenkel vor dem Waschgang herauszunehmen und extra zu waschen. Profis gönnen sich einen Schuh-waschbeutel. Den gibt’s auf Amazon für wenig Geld.

Vergessene Teile hinzufügen: Das Problem kennt jeder. Die Waschmaschine läuft bereits und man hat das ein oder andere Kleidungsstück vergessen hinzuzugeben. In der Regel ist das jedoch kein Problem. Denn jede Maschine kann nach dem Startvorgang nochmals geöffnet werden. Eine Pausieren und eine Minute warten, nun sollte sich die Tür wieder öffnen lassen. Wem das zu lange dauert, kann mit der Samsung QuickDrive dank der AddWash-Tür jederzeit schnell & bequem vergessene Wäschestücke, Weichspüler oder Lieblingsstücke nur zum Spülen oder Schleudern nachträglich in die Trommel geben.

Kleidung auf links waschen: Ein alt bekannter Trick, um vor allem edle Teile und Prints zu schonen. Das vermeidet Waschmittel-Rückstände auf den Außenseiten und schont bedruckte Teile.

DON'TS

Anzüge waschen: Ging noch nie und wird auch nie funktionieren! Anzüge gehören schlicht und einfach in eine Reinigung um am Ende wieder glattgebügelt und sauber zu sein. Zu häufig sollte man sie jedoch auch nicht reinigen lassen, denn dadurch leiden Struktur und Farbe des Anzugs.

Waschsymbole missachten: Fast jedes Kleidungsstück ist auf dem inneren Etikett mit einem Waschhinweis bestückt. Wer diese nicht beachtet, sollte sich im Nachhinein nicht über eingegangene oder defekte Kleidung wundern. Daher: Aufmerksam lesen!

Zu viel Waschmittel verwenden: Flüssigwaschmittel bis zum Anschlag kippen ist unnötig. Und geht auf Dauer auch ins Geld. Bei der hohen Konzentration der heutigen Waschmittel genügt eine Kappe pro Waschgang. Bei nicht ganz vollgestopften Maschinen sogar eine halbe.

&

Samsung QuickDrive Waschmaschine

Samsung QuickDrive

8 kg | 1400 U/Min.
Volle Waschleistung – Halbe Zeit
Einfach während der Wäsche hinzufügen
Per WLAN zu jederzeit und an jedem Ort die Kontrolle
A+++

Mehr Infos
Waschguide
Jeans

Bei Jeans gilt: Weniger ist mehr! Und mit weniger ist prinzipiell fast gar nicht gemeint! Denn Jeans verlieren mit jedem Waschen nicht nur deutlich Farbe, sondern bekommen auch mehr und mehr kaputte Fasern. Bei schlechten Gerüchen also lieber auslüften und mit einem Denim-Spray behandeln. Bei Schmutzflecken ohne Weichspüler waschen.

Shirts

Shirts müssen wegen Schweißgeruch und verschmutzten Krägen wahrscheinlich öfter gewaschen werden als einem lieb ist. Um zumindest seine Lieblings-Shirt so schonend wie möglich zu pflegen,  eignen sich Fein- oder Schonwaschgänge. Die Maschine dabei bei maximal 30° anschmeißen. Teile mit Flex- oder Siebdruck auf links drehen!

Pullover

Bei der Wäsche von stinknormalen Baumwollpullovern ist nicht viel zu beachten. Die reinigen sich bei 30° oder 40° mehr oder weniger von selbst. Bei Merinowolle oder Kaschmir gestaltet sich das ganze etwas komplizierter. Daher ist hier ein Blick aufs Etikett gold wert. Wer dort nichts findet sollte auf Nummer sicher gehen und die sensiblen Stoffe bei 20° oder sogar kalt waschen.

Underwear

Fakt ist: Es braucht mindestens 60 Grad warmes Wasser um Bakterien und Keime ohne Probleme aus der eigenen Underwear zu eliminieren. Helle und dunkle Wäsche gehört dabei getrennt gewaschen. Weichspüler ist kein Muss, kann jedoch bei Bedarf in kleiner Menge hinzugefügt werden. Gegen einen frischen Geruch hat schließlich niemand etwas einzuwenden.

Trainings-Gear

Trainingsklamotten gehören in der Regel gleich nach dem Work-Out in die Wäsche. Das vermeidet üblen Geruch in der Wohnung und lässt uns Männer nicht gleich zur stinkenden Zeitbombe im Fitnessstudio werden. Besonders empfehlenswert hierbei sind die verschiedensten Schnell-Waschprogramme der Samsung QuickDrive oder anderer moderner Maschinen. Die entfernen in 30 Minuten Geruch und Dreck.

Hemden

Hemden sind ein heikles Thema, da sie nach jeder Wäsche ausnahmslos gebügelt werden müssen. Da dieser Akt bei Businesshemden viel Zeit in Anspruch nimmt, empfiehlt es sich diese mit seinen Anzügen in die Reinigung zu geben. Sportlichere Hemden können bei 30° – 40° gewaschen werden. Wer hier keine Lust auf Bügeln hat, kann sein Hemd beim Duschen ins Bad hängen. Der Dampf im Badezimmer wirkt dabei wie eine schnelle Steamer-Behandlung.

In Kooperation mit Samsung

Der Beitrag Der ultimative Waschguide für Männer erschien zuerst auf New Kiss on the Blog.

Comments